Das Wetter in Heilbronn

HN-BESEN.NET - stets tagesaktuell:
Zur Zeit haben 20 Besen in der Region geöffnet. Alle Besen...

„Architekt-Tour durch die City“ 

Die neue Stadtführung „Architekt-Tour durch die City“ zeigt die vielfältigen Facetten des Heilbronner Städtebaus von den Nachkriegsbauten bis zum Stadtteil Neckarbogen.
Weiterlesen auf HN-REGIO.NETWEIN.NET...

Heilbronn: "Großer Bedrohter" ist weg, der "Fassträger" auch

Innerhalb von 2 Tagen sind in den Heilbronner Weinbergen 2 wertvolle Bronzefiguren gestohlen worden.
Weiterlesen auf HN-REGIO.NETWEIN.NET...

Heilbronn in Stichworten

Das Faltblatt „Heilbronn in Stichworten“ ist jetzt mit vielen Zahlen, Daten und Fakten für das Jahr 2018 aktualisiert erschienen.
Weiterlesen auf HN-REGIO.NET

Polizeireport - aktuell...

 

"Krankheiten könnten ausgerottet sein"

Ab Montag, 23. April, findet die Europäische Impfwoche (EIW) unter dem Motto „Vorbeugen. Schützen. Impfen“ statt. Zu diesem Anlass rät das Städtische Gesundheitsamt dazu, auf ausreichenden Impfschutz zu achten und bei jedem Arztbesuch den Impfpass mitzunehmen. Impfungen bieten präventiv Schutz vor gefährlichen Krankheiten.
Weiterlesen auf HN-MEDI.NET...

30 Jahre mit einem Spenderherz: „Ich habe Freude am Leben“

Matthias Pieper bekam am 16. April 1988 ein neues Herz, 2009 folgte eine Nierentransplantation.
Weiterlesen auf HN-MEDI.NET...

Der digitale Doktor 

Das deutsche Gesundheitswesen steht vor der digitalen Revolution: Patienten sollen künftig auch ausschließlich über elektronische Kommunikationsmedien wie Skype behandelt werden dürfen. Dafür will die oberste Standesvertretung der Ärzte laut SPIEGEL-Informationen sorgen. Reine Onlinesprechstunden, bei denen sich Arzt und Patient nie begegnen, sollen danach möglich sein.
Weiterlesen auf HN-MEDI.NET...

Suchen und finden

Hausärzte in Heilbronn finden...
Fachärzte in Heilbronn finden...
Zahnärzte in Heilbronn finden...
Zahnärzte in Heilbronn finden...
Apotheken in Heilbronn finden...
Apotheken in Heilbronn finden...
Augenoptiker in Heilbronn finden...
Physios in Heilbronn finden...

Suchen und finden

Bio-Höfe und Bio-Läden in der Region Heilbronn. Alle Adressen...

Rechtsanwälte in Lauffen...
Steuerberater in Weinsberg...

 

Werner Bader verlässt Weinbauverband

Werner Bader, seit sechs Jahren Geschäftsführer des Weinbauverbandes Württemberg, wird Medienberichten zufolge ab Oktober 2018 der neue Geschäftsführer der Remstal-Route.
Weiterlesen auf HN-WEIN.NET...

Weingenuss und Stadtgeschichte

Seit mehr als 1.250 Jahren wird in Heilbronn Wein angebaut. Bei der Stadtführung „Trollinger mit bester Aussicht“ am Samstag, 19. Mai tauchen die Teilnehmer die spannende Geschichte der ältesten Weinstadt Württembergs ein. In luftiger Höhe gibt es eine kleine Kostprobe der Heilbronner Tropfen.
Weiterlesen auf HN-WEIN.NET...

Lauffener Jungwinzer-Projekt "VINITIATIVE" feiert zehnjähriges Bestehen

Die Lauffener "VINITIATIVE"-Gruppe, der Winzer, Küfer, Techniker, Meister, Önologen, Agrar- und Weinwirtschaftlicher sowie Marketingfachleute angehören, feiert am 12. und 13. Mai 2018 im Hölderlinhaus in Lauffen am Neckar ihr zehnjähriges Bestehen.
Weiterlesen auf HN-WEIN.NET...

PUR Sänger Hartmut Engler "Weingenießer des Jahres"

Der Musiker Hartmut Engler, Sänger und Texter der Pop-Gruppe PUR, wird in Lauffen am Neckar als „Weingenießer des Jahres“ ausgezeichnet.
Weiterlesen auf HN-WEIN.NET...

Das neue Regioportal HN-SHOP.NET

Die besten Württemberger Weine exklusiv bei HN-SHOP.NET online einkaufen.
ZUM SHOP...

Der 18. Trollinger-Marathon ging am 6. Mai 2018 über die Bühne. statt. Insgesamt meldeten sich dieses Jahr 7663 Läufer beim Trollinger Marathon an (davon 952 Kinder und Jugendliche). Damit liegen die Anmeldezahlen etwa gleichauf mit denen im Jahr zuvor (7655). 6526 Läufer gingen am Samstag und am Sonntag dann auch tatsächlich an den Start. Davon kamen 6420 im Ziel an. „Das ist für die heißen Temperaturen eine super Finisher-Quote von 98 Prozent“, sagt Projektleiter Holger Braun von der Heilbronn Marketing GmbH. Weiterlesen...

Zukunft des Aquatolls hängt in der Luft

Die Zukunft des Freizeitbades „Aquatoll“ in Neckarsulm hängt in der Luft. Momentan werden drei Handlungsoptionen diskutiert. In einer Klausurtagung hat der Gemeinderat drei Varianten ausgewählt, über die das Gremium am 17. Mai in öffentlicher Sitzung abschließend entscheiden wird. Dann beschließt der Gemeinderat, ob sich das Aquatoll mit einem Angebotsschwerpunkt im Bereich Fitness und Gesundheit neu positioniert oder womöglich teilweise oder ganz abgebrochen wird. Das Aquatoll Sportbad und das Ernst-Freyer-Freibad im Stadtteil Obereisesheim werden in unveränderter Form weiter betrieben.

Unabhängig von der endgültigen Entscheidung ist der Weiterbetrieb des Erlebnisbades und der Sauna in jedem Fall von dem Stichtag am 17. Mai an für die Dauer von mindestens zwei Jahren gesichert. Über diese vom Gemeinderat beschlossene Zusage wurden die Beschäftigten des Aquatoll heute (30.01.) in einer kurzfristig anberaumten Mitarbeiterversammlung informiert.

Das Aquatoll weist nach 27 Betriebsjahren dringenden Sanierungsbedarf auf. Darüber hinaus müsste das Erlebnisbad attraktiviert werden, um sich im verschärften Wettbewerb behaupten zu können. Das hohe jährliche Defizit zu Lasten des städtischen Haushalts verursacht zusätzlichen Handlungsdruck. Vor diesem Hintergrund sehen zwei der drei verbleibenden Handlungsoptionen den Neubau eines Fitnessbereichs vor, um das Aquatoll mit einem veränderten Profil konzeptionell weiterzuentwickeln.

Variante eins ist die weitgehendste Handlungsoption für den Kompletterhalt. Sie beinhaltet den Neubau des Fitnessbereichs, die Sanierung des Erlebnisbades mitsamt Umkleiden sowie die Sanierung und Attraktivierung des Saunabereichs. Auf der entgegengesetzten Seite des Handlungsspektrums sieht die zweite Variante den Komplettrückbau vor: die Schließung des Aquatoll und den Abbruch von Erlebnisbad und Sauna.

Die dritte Variante schlägt vor, nur das Erlebnisbad abzubrechen, die Sauna zu sanieren und zu erweitern sowie einen Fitnessbereich als neues Angebot hinzuzufügen. Bei der Klausur des Gemeinderates erhielt diese Handlungsoption in einem ersten Stimmungstest den meisten Zuspruch.

Für den Fall, dass im Zuge der Sanierung beziehungsweise Attraktivierung des Aquatoll ein Fitness-Center gebaut wird, hat die Unternehmensführung der Schwarz Gruppe (Kaufland, Lidl) finanzielle Unterstützung zugesagt. Ein Fitness-Center stünde als öffentlicher Bereich allen Bürgern, Besuchern und auch den Beschäftigten anderer Unternehmen zur Verfügung. Die Mitarbeiter der Schwarz Gruppe könnten dieses Fitness-Angebot, das durch das angeschlossene Aquatoll Sportbad hochwertig ergänzt wird, im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements nutzen. „Die Konzeptidee, das Aquatoll mit einem Gesundheits- und Fitness-Profil neu aufzustellen, stößt insgesamt auf eine sehr positive Resonanz“, stellt Oberbürgermeister Steffen Hertwig fest. „Mit der zugesagten Unterstützung der Schwarz Gruppe kann es gelingen, das Aquatoll am Markt neu zu positionieren.“

Die verbleibenden Handlungsoptionen werden jetzt in den Gemeinderatsfraktionen weiter diskutiert und in der Gemeinderatssitzung am 1. März erneut nicht-öffentlich vorberaten. In einer öffentlichen Einwohnerinformationsversammlung im April stellt die Verwaltung die drei Varianten im Detail und mit Kostenberechnungen vor. In der Sitzung am 17. Mai trifft der Gemeinderat dann die endgültige Entscheidung über die Zukunft des Aquatoll. (snp)

Werbung